Alltagshelfer für die OGS

AlltagshelferInnen in Offenen Ganztagsschulen und Schulen

Alle Schulen und Offene Ganztagsschulen sind nun geöffnet und meistern täglich die große Herausforderung, die Corona – Hygienemaßnahmen umzusetzen. Die erhöhten Auflagen sind nur mit mehr Personalressourcen zu ermöglichen. Unterricht, Mittagessen und Arbeitsgruppen brauchen eine veränderte Organisation, um die Kinder und Jugendliche möglichst in ihren Klassenverband zu halten. Dies vermindert die Ausbreitung des Virus deutlich. Der verstärkte Reinigungs- und Beaufsichtigungsaufwand ist erheblich. Neben der Mehrarbeit summieren sich noch die krankheitsbedingten Ersatz – Stunden. Sind viele PädagogInnen früher mit leichter Erkältung arbeiten gegangen, so dürfen sie dies unter Coronazeiten nicht. Es droht nun im Herbst ein Personalnotstand. In den Kitas können seit August unkompliziert Alltagshelfer*innen nach bestimmten Standards eingestellt werden, die die PädagogInnen unterstützen. Dies kann bei der Essensausgabe sein, bei der Desinfektionsarbeit oder bei der Mitaufsicht. Es wird von den Kitas gut angenommen und viele Menschen finden eine Arbeit, die evtl. durch Corona arbeitslos wurden.

Die Grünen Menden fordern das Ministerium für Schule und Bildung NRW auf, diese Projekt “Alltagshelfer” auch für Schulen und Offene Ganztagsschulen zu ermöglichen. Somit können Überlastungen verhindert, Schließungen von Schule und OGS vermieden und sozialversicherungspflichtige Arbeit geschaffen werden.



Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld